Misionsprojekt 2013

Wort und Tat

Jugendliche von der Straße bringen.
Seit 3 Jahren gibt es die junge Gemeinde in dem Ort Vacaria - das Kuhdorf wörtlich genommen. Nun gut: 61.000 Einwohner zählt das "Dorf" und ist daher gar nicht mehr so klein. Die evangelische Gemeinde dort, die von der MEUC, einer evangelistischen Gemeinschaftsarbeit innerhalb der Evangelisch Lutherischen Kirche, getragen wird hat in diesen Jahren eine große Kinder-, Jugend- und Gemeindearbeit aufgebaut. Gerade auch Kindern und Jugendlichen soll Halt angeboten werden - In einer Zeit, in der die Gewalt, der Drogenkonsum und auch dort immer mehr zunehmen. In den Kinder-, Jugend- und jungen Erwachsenen-Gruppen treffen sich wöchentlich über 80 junge Menschen, die so Gottes Wort kennenlernen können. Die Gemeinde selbst erreicht 260 Personen. Der Gottesdienst findet in einer alten Garage statt. Die wurde vor 3 Jahren so hergestellt, so dass überhaupt Gottesdienste und Jugendveranstaltungen durchgeführt werden konnten. Unter Garage darf man sich jedoch keine komfortable Großraumgarage vorstellen: Dicht gedrängt stehen die Menschen bei den Gottesdiensten. um Gottes Wort zu hören. Sie haben erfahren, dass Gottes Wort ihnen wirklich helfen kann.

Seit Beginn werden Gruppen für Alkoholiker angeboten. Parallel dazu sammelt die Gemeinde Angehörige und Betroffene von Drogenabhängigen. Die MEUC-eigene Drogenrehabilitation CERENE nimmt die Drogenabhängigen auf und wo die Familie nicht finanziell helfen kann, übernimmt die Gemeinde die Kosten. Ehrenamtlich hat man begonnen. täglich den Kindern ein Angebot zur Betreuung zu geben, damit sie nicht auf der Straße herum hängen. Nun träumen sie von einem Gebäude, in dem sie Gottesdienste feiern können und gleichzeitig jungen und älteren Menschen eine Heimat geben können. Die Teilnehmer gehören nicht zu den reichen "oberen 10.000'. Es sind Landwirte, ärmere Angestellte in den unteren Gehaltsklassen, Arbeitslose und Gelegenheitsarbeiter oder auch kranke Menschen. Aber sie haben das Geld für ein Grundstück schon zusammengelegt: 80.000 Euro liegen bereit, um das Stück Land zu kaufen, das genügend Platz für den Gemeindesaal bietet. Aber an den Baukosten drohen sie zu erliegen. Wie sollen sie die rund 140.000 zusammenbringen können? Deshalb baten sie die Gnadauer Brasilien-Mission um Hilfe. Und wir leiten die Frage auch an Sie weiter: Wollen Sie der Gemeinde in Vacaria helfen, dass weiter Menschen tatkräftig geholfen und mit dem Angebot des Glaubens an Jesus Christus neuer Halt geboten werden kann? Dann unterstützen Sie fröhlich mit Ihrem Missionsopfer diese Gemeinde in Südbrasilien.

Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe und Fürbitte für dieses Missionsprojekt der Kirchengemeinden Pliezhausen und Dörnach.