Missionsprojekt 2009

Wer braucht ihn nicht - einen guten Freund?

 

BOM Amigo heißt eine der Kindertagesstätten der Gnadauer Brasilien-Mission e.V. in Blumenau. Große Hochwasserkatastrophen hatten die Ärmsten der Armen um ihre Hütten gebracht. In einem Gebiet, in dem die Regierung diese Menschen sich ansiedeln ließ, baute die GBM diese Kindertagesstätte. Ein junger Mann hatte kleine Kinder zwischen 3-6 Jahren um sich gesammelt, um ihnen in dieser schlimmen Zeit Halt zu bieten und den Eltern die Sicherheit: "Unsere Kinder sind tagsüber gut aufgehoben, wir können Geld für das tägliche Brot verdienen!". Er wurde „bom amigo" - guter Freund gerufen. Hintergrund war, dass er den Kindern von dem einzigartigen "Guten Freund Jesus" erzählte.

Inzwischen hat sich diese Einrichtung etabliert. Es wurden Erzieherinnen angestellt, die Kinderzahl stieg immer mehr. Von der Regierung bekamen wir das Grundstück nun übertragen. Und schon fragen frühere Besucherinnen und Besucher von BOM Amigo für ihre Kinder nach einem Platz. "Wir haben dort Jesus kennen gelernt" sagen sie uns, „und wir sind gut auf das Leben vorbereitet worden." Aber das Gebäude ist jetzt viel zu klein geworden. Die
sanitären Anlagen sind für die Menge der Kinder nicht mehr ausreichend. Gleichzeitig stehen die Eltern Schlange: aus der Not heraus, weil beide arbeiten gehen müssen, hoffen sie auf eine gute Betreuung für ihre Kinder.

 

Was zur Aufnahme weiterer Kinder dringend notwendig ist, ist die Erweiterung des Gebäudes um drei unterschiedlich große Gruppenräume und der Bau von sanitären Aniagen für die bald 100 Kinder. Da sie von morgens bis abends in der Kindertagesstätte BOM Amigo sind, brauchen wir kindgerechte Toiletten, einige Duschen und Waschbecken. Viel des alltäglichen Bedarfes bringen die brasilianischen Freunde der GBM selbst auf - alles schaffen sie nicht. Bei den zusätzlichen Kosten des Anbaues können wir aus Deutschland mithelfen.

 

Dazu erbitten wir Ihre Hilfe.

 

Informationen zu den Ende November 2008 durch starke Regenfälle und Erdrutsche verursachte Schäden in Blumenau folgen.

 

zurück