Sonntag 04.05. - Abschlussgottesdienst

Samstag 03.05. - Verändert erlebt

Ein Jugendabend mit dem Bodyguard Michael Stahl, der in seinem Leben viel Veränderung erlebt hat. Er erzählte, wie er zu seinem Beruf gekommen ist, wen er als Bodyguard beschützt hat, wie Menschen nach Anerkennung und Schutz suchen und wie schwer er seine eigene Kindheit und Jugend erlebt hat. Er erzählt den interessierten Jugendlichen seine bewegende Geschichte. Und es wurde klar: Verändert hat ihn die Liebe Gottes.

Reutlinger General-Anzeiger:

Zeltkirche Pliezhausen: Durchsetzungkraft ja, Gewalt nein (05.05.)

Freitag 02.05. - Die Quelle fassen

Wasser für die Seele. Was trägt wenn der nächste Montag kommt? Was trägt im Leben wirklich und von Bestand? Wir sind eingeladen ganz persönliche Erfahrungen mit Jesus zu machen.

Donnerstag 01.05. - s'Fett schwemmt halt oba

Ein Kabarettabend der besonderen Art mit Pfarrer Peter Brändle. Ein Erlebnis war wieder einmal, wie Peter Brändle seine Gabe "den Leuten aufs Maul zu schauen" umsetzt und manches daraus in kabarettistischen Nummern treffend auf den Punkt bringt. 

 

 

Donnerstag 01.05. - Flusscafé

„Zeitlosbar“ mit Live-Musik, XXL-Spiele, gegrillte Würstle und nachmittags im Flusscafé noch dazu leckere Kuchen ofenfrisch auf dem Büffet - so startete unsere Zeltkirche in den Mai. Jung und Alt trafen sich in lockerer Atmosphäre. Manche schauten auf ihrer traditionellen Wanderung einfach mal kurz herein, andere vergaßen Zeit und Stunde und ließen sich im Fluss der Spiele treiben.

Mittwoch 30.04. - Auf Gott hören

Lieder im Fluss der Zeit. Pfarrer Thomas Wingert spannte zwischen den gesungenen Liedern einen weiten Bogen durch die Jahrhunderte mit Gedanken zur jeweiligen Zeit. Lebensumstände, kirchliches Denken, Weltanschauungen haben sich verändert - nicht immer zum Guten. Was hat Bestand? Welche Botschaft steckt in den Liedern der jeweiligen Zeit? "Allein deine Gnade genügt" - war eins der Stücke welches den Grundton wunderbar zum Ausdruck bringt. Gottes Gnade zu uns - in Jesus Realität geworden. Melodien passen sich der Zeit an - die Aussage in den Liedtexten hat Bestand: "Herr, du zeigst uns immer wieder deine Gnade und Gunst."

Dienstag 29.04. - Kann er nicht oder will er nicht?

Gott und Leid. Wie passen Gottes Liebe und unsere Welt zusammen?
Der Blick in schwierige Lebensumstände, persönliche Erfahrungen mit Verlust und die Begleitung von Menschen, die leiden, macht uns nachdenklich. Die Pfarrerin Maike Sachs konnte auf diese bewegenden Fragen keine allgemein gültigen Antworten geben, aber Sie gab den Zuhörern wichtige Impulse zum Weiterkommen. Und sie machte Mut, mit Gott zu reden, ihm das schmerzvolle Herz zu öffnen und zu Vertrauen wagen. Gott ändert nicht alle Umstände, aber er zeigt uns sein Vaterherz.

Eröffnet wurde der Abend durch eine gelungene Aktion der Freiwilligen Feuerwehr, die Kommandant Matthias Lutz erklärte und auch für ein Interview bereit stand. Musikalisch hat der Gesangverein Harmonie den wertvollen Abend bereichert.

Montag 28.04. - Wenn alles im Fluss ist

"Was hat man nur einmal im Leben?" Dieser Frage spürte Hanspeter Wolfsberger in spannender Weise nach. Was ist einmalig und sollte darum auch Wert geachtet werden? 5 x einmalig zeigt sich für ihn in

Gesundheit - nicht "Hauptsache gesund" sondern was nährt meine Seele und gibt es eine Grenze zu meiner Arbeit? Ehe/Familie - den Partner als Gabe Gottes lieb haben und wertschätzen. Freundschaft - es gilt Freundschaften zu pflegen. Umgang mit der Zeit - die Zeit als Gabe Gottes zu begreifen und im Heute zu leben, das Leben in Jahreszeiten denken, darin fest stehen aber nicht stehen bleiben.

Die Sache mit Gott - "Gottes Güte ist besser als Leben" (Psalm 63,4). Die Güte Gottes steht über allem und zeigt sich in Jesus. Er lässt sich Arbeit machen mit mir und meinen Sünden. Es gilt die Signale im Leben zu hören, loszulassen und zu überlassen.

Bei Brezeln und Getränk war im Anschluss die Möglichkeit ins Gespräch zu kommen.  Musikalisch begleitet wurde der Abend vom Musikverein Pliezhausen.

 

Reutlinger General-Anzeiger:

Zeltkirche Pliezhausen: "Ich bin einfach nur am Staunen" (29.04.)

Sonntag 27.04. - Faszinierend Jesus

Jesus begegnet Menschen. Mit Stationen aus seinem Leben.

In kleinen Gruppen bot sich die Möglichkeit ganz neu in diese Begegnungen einzutauchen, um sich selbst darin wiederzufinden.

Jesus möchte uns begegnen und ansprechen auf vielfältige Weise.

Durch den Lobpreis mit der EMK-Band wurde dieser Abend zu einem persönlichen Erlebnis.

Sonntag 27.04. - Familiengottesdienst

Familiengottesdienst mit Abschluss der Kinderwoche Königskinder

Für über 420 Erwachsene war der Gottesdienst mit Daniel Sowa, Joe Pfeifer und den Mitarbeitern der Kinderwoche eine tolle Gelegenheit, eine Königskinderstunde mit ca. 150 Prinzessinnen und Prinzen mitzuerleben. Mitreißende Lieder, ein unverschämer Rudi, eine spannende Geschichte aus der Bibel und Zeit, mit Jesus zu reden und ihm "Danke" zu sagen für eine geniale Kinderwoche. Von Gott und seinem Powerbuch (Bibel) wissen wir: Jesus kommt zu Dir.

Nach dem Gottesdienst gab es ein leckeres Mittagessen im Zelt und ab 13 Uhr war das Flußcafe mit den Konfirmanden geöffnet.

Samstag 26.04. - Stille Zeit im Zelt

Was bedeutet Ostern für mich und was bringt´s mir?
Dieser Frage durfte man am Samstagnachmittag im stillen Zelt nachgehen. An verschiedenen Stationen konnte der Weg Jesu vom Kreuz zur Auferstehung betrachtet werden und darüber nachgedacht, gebetet, geredet werden... Eine wertvolle Zeit.

Jesus sagt:
Ich bin gekommen, um ihnen das Leben zu geben, Leben im Überfluss.
(Johannes 10,10)

Samstag 26.04. - Judy Bailey

Das Leben schreibt die besten Lieder - Der Titel der neuen CD von Judy Bailey & Patrick Depuhl steht für das was Judy Bailey auf der Bühne macht: Sie erzählt in ihren Liedern freudestrahlend aus ihrem Leben. Vor Freude jubelnde Stücke bei denen alle Besucher etwas vom karibischen Rhythmus in den Beinen spüren durften aber auch ruhige, nachdenkliche Texte. Stimmungsvoll übersetzt von Patrick.Judy Bailey erzählt und singt von ihren Erfahrungen mit Gott, ihrem Glauben und inspiriert jeden mehr darüber nachzudenken.

 

Ein paar Eindrücke vom Konzert auf youtube:

Freitag 25.04. - Königskinder

So toll können Osterferien sein! Die Königskinder machten im Zelt richtig was los. Mit dabei: Daniel Sowa - der smiley-man - unterstützt von einem super Mitarbeiterteam um Diakon Joe Pfeifer. Musik, Anspiele, Basteln - eine runde Sache. 

Freitag 25.04. - Zu zweit in einem Boot

Dinner and more... Ein Abend für Paare in der Zeltkirche. Bei Kerzenschein, Klaviermusik, einem Glas Wein und gutem Essen gab es Zeit, die Zweisamkeit zu genießen. Die Referenten Elfriede und Klaus Elwert gaben kurze Impulse, die zum Austausch anregten. Die beiden haben selbst 20 Ehejahre hinter sich und wechselvolle Zeiten durchlebt. Sie sind dankbar, dass es nach Herbst- und Winterzeiten auch immer wieder Frühling und Sommer wurde.

Passend zum Motto "Alles im Fluss" musste natürlich auch der Frage nachgegangen werden: Wenn du ein Boot wärst, welches Schiff wärst Du dann? Schnellboot oder Ruderboot? Hausboot oder eine Tanker? Schlauchboot oder Tretboot? ...

Kulinarisch verwöhnte Christoph Brandner und sein Team, musikalisch begleitete Siegfried Flad am Piano durch den harmonischen anregenden Abend. Ein Abend, der Mut machte zum Vertrauen zueinander und auf Gottes Zusagen und Liebe.

Donnerstag 24.04. - 7 Schritte zum Erfolg

Die Besucher der Zeltkirche erlebten einen Abend voller Staunen, Lachen und Einsicht. Der Ermutiger Johannes Warth gab mit viel Wortwitz und schauspielerischen Talent neue Denkanstöße und Inspirationen.
Seine Botschaften u.a.: Wir benötigen mehr denn je Ermutigung, um das Gute zu sehen und daraus folgend zu säen. Gott hat uns keine ruhige Überfahrt versprochen, aber ein sicheres Ankommen.

Und noch etwas für die Schwaben:
Freiheit bedeutet für mich ein Oberschwaben ohne die drei Sätze

1. Des goat it!
2. Des hommar aber immar so gmacht!
3. Was saget au d Leid!


UND: Jeder Tag ist ein neuer Tag.

 

Johannes Warth begeisterte auf eine wunderbar humorvolle Art mit Witz und Spitzfindigkeit, tiefgründig und überzeugend. Mit-reißend und froh-lockend sprach er über Jesus und seinen persönlichen Glauben.

Mittwoch 23.04. - Überlebensbrücken

Nur nicht die Balance verlieren. Tipps für ein gelingendes Leben - und was ist wenn das Leben auch dann misslingt? Zeltpfarrer Thomas Wingert zeigte am Beispiel des Propheten Elia - Burnout! Auch damals aktuell.
Wenn alle Tipps für ein Leben in Balance nicht helfen - Was ist dann? Gott schenkt uns ein Mehr im Leben - völlig unabhängig vom Gelingen!

Mittwoch 23.04. - Königskinder

Bei bestem Wetter trafen sich die Königskinder bereits den zweiten Tag im Zelt. So toll können Osterferien sein: Super Spiele, spannende Geschichten aus der Bibel, fetzige Lieder und tolle Bastelsachen ... 

Dienstag 22.04 - Wissenschaft trifft Glauben

Ein spannender Abend im Zelt: Wissenschaft trifft Glauben. Professor Leisenberg nahm die Besucher mit auf eine Reise durch die Geschichte der Wissenschaft. Der scheinbare Widerspruch zwischen Glauben und Wissenschaft löste sich zunehmend auf, Rätselhaftes bekam Sinn und die Zuhörer bekamen eine Ahnung davon, wie und warum sich Glaube und Wissenschaft ergänzen und bedingen.

Prof. Leisenberg vermittelte in seinem Vortrag wie die moderne Quantenphysik die Brücke zum Jenseits schlägt und warum Wissenschaft und Glaube sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern sich ergänzen und zusammenfließen - in der Bibel.
"Der erste Trunk aus dem Becher der Wissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grunde des Bechers wartet Gott" (W. Heisenberg, Nobelpreisträger und Mitbegründer der Quantenphysik)

Montag 21.04. - Ostern

Beim Familiengottesdienst spürte Zeltpfarrer Thomas Wingert zusammen mit den Kindern der Frage nach "Hast du mich lieb? - Diese hat Jesus nach seiner Auferstehung seinem Jünger Petrus gestellt. Und das sogar drei mal! Welche Anwort geben wir auf diese Frage?

Bei strahlendem Sonnenschein waren alle herzlich zum Maultaschenessen eingeladen. In geselliger Runde war dabei Gelegenheit zum Gespräch.

Sonntag 20.04. - Gospel

Tracey Campbell gab mit Ihrer beindruckenden Stimme, teils ruhigen und gefühlvollen aber auch mit stimmgewaltigen Liedern wunderbar Ihrem Glauben Ausdruck, der begeistern und Mut machen kann. Mut machen kann in Zweifeln und Lebensituationen, die so ausweglos scheinen.

Mut macht Gott zu vertrauen.

Begleitet von Andy Doncic und Evie Sturm verstand Tracey es, das Publikum in Ihre Lieder hineinzunehmen, nachdenklich zu stimmen und gleichzeitig auch mit der Osterfreude anzustecken.

 

Presse: Reutlinger General-Anzeiger  (26.04.)

Youtube: Great is Thy Faithfullness - Tracey Campbell & Andy Doncic

Sonntag 20.04. - Ostern

Das Grab ist leer! Wie ging es den Frauen am leeren Grab, welche Erfahrung haben die Jünger auf dem Weg nach Emmaus gemacht?

Von der Martinskirche aus machten wir uns auf den Weg ins Neckartal. Wegabschnitte in Stille und Wegabschnitte im Austausch führten uns ins Zelt. Die Osterkerze brennt und verkündet:

Der ist auferstanden - er ist wahrhaftig auferstanden! 

Auch zum Festgottesdienst machten sich viele auf ins Zelt um miteinander Ostern zu feiern.

Samstag 19.04. - Startklar

Der Zeltboden ist ausgelegt, Stühle werden geputzt, die Heizung eingerichtet, Licht- und Tontechnik installiert, dekoriert und liebevoll vorbereitet, ... und nicht zuletzt ... der rote Teppich ausgerollt:

Herzlich willkommen!

Mittwoch 16.04. - Aufbau

Der Zeltaufbau ist in vollem Gange. Bei bestem Wetter laufen die Arbeiten einfach nochmal so gut. Geschickte Hände packen mit an, und ... am Abend steht das Zelt!